Wenn Zwillinge in den Kindergarten kommen…

Diesen Artikel möchte ich einmal dazu nutzen, über die ersten Tage der Eingewöhnung unserer Zwillingsmädels in den Kindergarten zu berichten. Unsere Kleinen sind jetzt zweieinhalb Jahre alt und haben nun Ihre ersten vierzehn Tage im Kindergarten zugebracht. Mama (am ersten Tag sogar Papa!!!) war am Anfang dabei und es bleibt herauszufinden für wen es schwerer war los zu lassen, für die Kinder oder für die Eltern? 😉

Es ist so, dass wir von vornherein versucht haben unsere Zwillinge nicht mit dem Kindergarten zu überrumpeln. Das heißt der Kindergarten war von Anfang an ein Thema, zum Beispiel in Form von Büchern oder in Gesprächen. Auch die immer wiederkehrenden persönlichen Besuche und die damit verbundene Präsentation des Kindergartenspielplatzes waren sehr beliebt. J Ein absolutes Highlight für die Kleinen war der erste richtige Besuch an einem Nachmittag. Die meisten Kinder waren auch noch da und das Wetter passte, so dass alle Kinder auf dem großen Spielplatz zugange waren. Wir hatten eher damit gerechnet, dass unsere Mädels an unseren Rockzipfeln kleben und von der Vielzahl an neuen Eindrücken überwältigt mit offenem Mund regungslos alles beobachten würden. Aber falsch gedacht. Die Scheu war recht schnell verschwunden und angelockt von all dem Spielzeug tobten sie los und sammelten ihre ersten Erfahrungen.

Wir mussten uns schon während der Schwangerschaft mit Zwillingen der landläufigen Meinung erwehren, dass Kinder unbedingt so früh wie möglich in den Kindergarten oder in die Kita gehören. Angeblich, so erzählte man uns zum Beispiel,  lernen Sie nur so sich richtig sozial zu verhalten. Doch wir waren der Ansicht, dass Kinder in den ersten zwei bis drei Jahren, solange das finanziell machbar ist, nach Hause gehören. Unserer Meinung nach entwickeln Kinder nur so das nötige Urvertrauen, um zum Beispiel eben gerade für die Eingewöhnung in den Kindergarten gewappnet zu sein. Immer wieder konnten wir in unserem Umfeld sehen, dass Kinder, die beispielsweise schon mit einem Jahr in die Kita mussten, doch arge Probleme hatten ohne Mama und Papa zu sein.

Wir dagegen können berichten, dass die Eingewöhnung in den Kindergarten bisher  problemlos verlaufen ist. Natürlich gab es auch bei unseren Zwillingen Trennungsängste, doch diese waren jeden Tag relativ schnell beiseite geräumt. Waren die anderen Kinder und das Spielzeug erst einmal ins Blickfeld geraten, ist die Angst Mama könnte gehen, schnell vergessen. Außerdem ist die Gewissheit das Mama bestimmt wiederkommt mittlerweile doch sehr groß. Wir sind fest davon überzeugt, dass die zweieinhalb Jahre Zuhause für dieses Verhalten mitverantwortlich sind.

Im Kindergarten selber sind unsere Zwillingsmädels rege dabei und lernen langsam ihre Bedürfnisse gegenüber den anderen Kindern durchzusetzen. Dabei ist es nicht so wie wir vermutet haben, dass sie ständig aufeinanderhängen und nicht ohne einander können. Ab und zu erkundet jede das Gelände für sich und hat auch andere Vorstellungen was das Spielen betrifft. Beim gemeinsamen  Essen sitzen beide sogar des Öfteren an unterschiedlichen Tischen. Trotzdem wissen Sie einander in der Nähe und das gibt beiden spürbaren Halt. Zuletzt haben Sie sogar mit Bravour die, eigentlich für uns Eltern größte Hürde gemeistert – den Mittagsschlaf! Es ist wirklich so, dass die Kinder einem Art Gruppenzwang erliegen, das heißt einer macht vor und die anderen machen nach. So verhält es sich mit dem Essen, dem Zähne putzen, dem Schlaf und, und, und… Die Kinder lernen alle miteinander, voneinander und übereinander.

Wir Eltern machen uns immer große Sorgen, ob unseren Zwillingen auch nichts geschieht. So verhielt es sich auch mit dem Kindergarten. Irgendwie war das schlechte Gewissen allgegenwärtig und immer hatten (und haben) wir auch das Gefühl, wir schieben unsere Kinder ab. Es wird zunehmend leichter für uns, da wir wirklich sehen können, wie gut der Kindergarten unseren beiden Mädchen tut und wie problemlos sie alles meistern. Außerdem es ist eine Wohltat zu spüren, wie sie sich freuen, wenn Mama und Papa wieder da sind. Eingewöhnung heißt nicht nur die Kinder an den Kindergarten heranzuführen sondern auch die Eltern an den Umstand zu gewöhnen, dass Kinder älter werden und beginnen mehr zu benötigen als die Geborgenheit es eigenen Zuhauses.

Wie war es bei euch? Wie habt ihr die ersten Tage eurer Kinder im Kindergarten erlebt? Wie immer würden wir uns über Beiträge eurerseits freuen!

 

to be continued…

Dieser Beitrag wurde unter Der Alltag mit Zwillingen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.