Ab wann sollen Zwillinge getrennt schlafen?

Oder besser gefragt? Wie lange wollen Zwillinge den engen Kontakt in einem Kinderbett? Diese Frage habe ich schon das ein oder andere Mal in einem Zwillingsforum gelesen und möchte euch heute erzählen, wie es bei uns abgelaufen ist.

Zwillinge haben oft eine enge Beziehung zueinander. Dies kommt nicht von ungefähr, denn von der ersten Lebenssekunde an haben Sie sozusagen ständigen Kontakt. Sie teilen die wenigen Quadratzentimeter des engen Mutterleibs und spüren einander zu jeder Zeit. Nach der Geburt haben Zwillinge, wie andere Kinder auch, viele neue Dinge zu verarbeiten. Die vielen neuen Geräusche und Gerüche, die nun ungefiltert auf die Kleinen treffen, können ihnen ganz schön zu schaffen machen. Da ist es natürlich selbstverständlich, dass alles Vertraute und Bekannte als Hilfe für die Verarbeitung der vielen neuen Eindrücke dient. Die Stimme und der Geruch der Mutter, die Melodie der Spieluhr und eben auch die Anwesenheit des Zwillingsgeschwisterchens helfen in ungewissen Situationen über die Angst und Unsicherheit hinweg. Zwillinge verbringen gerade in der Anfangszeit nach der Geburt, immer noch 99 Prozent des Tages zusammen. Nur in bestimmten Situationen, wie zum Beispiel beim Stillen oder Wickeln (auch das muss auch nicht unbedingt sein) ist die räumliche Trennung ungleich größer als alles bisher bekannte. Rein intuitiv lässt man seine Zwillinge eigentlich immer bei einander. So eben auch während der Nacht. Normalerweise schlafen Kinder die erste Zeit noch bei Ihren Eltern im Zimmer. Das gibt den Kindern mehr Sicherheit  und den Eltern die Gewissheit, bei Notfällen sofort zur Stelle zu sein.

Nach unserer Meinung sollte man am Anfang seine Zwillinge zum Schlafen in ein und dasselbe Kinderbettchen legen. In der Dunkelheit der Nacht das Geschwisterchen ganz nah bei sich zu spüren, lässt viele Zwillinge ruhiger schlafen. Die räumliche Enge gibt den Beiden ein vetrauteres Gefühl.

Unsere beiden Zwillingsmädels haben lange in einem Bett geschlafen und es ging wunderbar. Zuerst haben sie nebeneinander gelegen und später dann versetzt an den jeweiligen Kopfenden des Bettes mit den Füßchen zueinander. Mit ungefähr einem halben Jahr haben wir Sie dann in getrennte Bettchen gelegt. Ab einem gewissen Zeitpunkt hatten wir das Gefühl, dass sie sich immer öfter gegenseitig stören würden und folglich mehr Platz bräuchten. Unsere Kinderbetten hatten an einer Seite jeweils ein Gitter. Wir haben sie mit den beiden Gitterseiten direkt an einander gestellt, so dass sich unsere Mädels weiterhin zumindest noch sehen konnten. Diese kleine Umstellung war völlig unproblematisch und änderte am Schlafverhalten der Beiden nicht wirklich etwas. Auch der Wechsel mit ca. eineinhalb Jahren vom elterlichen Schlafzimmer ins gemeinsame Kinderzimmer war recht unproblematisch. Es wurde sogar geholfen 😉

Nur haben wir die Betten ab von Zeit zu Zeit immer weiter auseinander stellen müssen, da unsere Mädels anfingen zu zanken und das Einschlafen wurde fortan immer problematischer. Sobald die Kinderzimmertür geschlossen wurde, standen sie in ihren Bettchen kreischten und quiekten, nahmen sich die Kuscheltiere weg, bewarfen sich damit und so weiter und so fort…  Kurzum, ein Mindestabstand von einem Meter war zwingend notwendig. Haben wir den Abstand mal nicht eingehalten, wurden die Betten kurzerhand wieder zusammen gezogen. 🙂

Selbstverständlich gibt es kein Patentrezept dafür, ab welchen Zeitpunkt Zwillinge in getrennten Bett schlafen sollen. Vieles hängt natürlich von den Kindern selbst ab. Beobachtet eure Mäuse und habt Vertrauen in euer elterliches Urteilsvermögen.

Tipp: Am besten ihr probiert es einfach mal über Tag und legt zum Beispiel ein Stillkissen zwischen die Beiden. Dann werdet ihr sehen, ob sie sich beschweren 🙂

Wie war es bei euch? Wann habt ihr euren Kleinen „getrennt“? Oder haben sie vielleicht nie in einem Bett geschlafen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Dieser Beitrag wurde unter Schwangerschaft und Geburt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.