Schwangerschaft mit Zwillingen – spontane Geburt oder Kaiserschnitt?

Ein großer Prozentsatz der Zwillingsgeburten geschehen heutzutage per Kaiserschnitt. In einigen Kliniken liegt die Rate sogar bei einhundert Prozent. Um seine Zwillinge spontan entbinden zu können, bedarf es bestimmter Voraussetzungen.

In der Regel werden Zwillinge per Kaiserschnitt zur Welt gebracht, wenn die Geburt vor der 34 Schwangerschaftswoche beginnt. Auch die Lage der Kinder ist von Bedeutung. So sollte sich zumindest das führende Kind nicht in Steiß – sondern in Schädellage befinden.

Ein weiterer Indikator für die Ablehnung vaginaler Geburten bei Schwangerschaften mit Zwillingen kann beispielsweise auch ein entsprechendes Entwicklungsdefizit eines oder beider Kinder sein. Auch kommt es vor, dass der erste Zwilling spontan entbunden wird und durch zum Beispiel eine unvorhergesehene Herztonverschlechterung das zweite Kind per Notkaiserschnitt geholt werden muss. Außerdem hängt die Entscheidung für oder gegen eine spontane Geburt von Zwillingen unter anderem auch von der körperlichen Konstitution der Mutter ab. So wage ich zu behaupten, dass einige Ärzte körperlich sehr zierlichen Frauen meist häufiger zu einem Kaiserschnitt, raten als sie zu einer vaginalen Geburt zu ermutigen.
Immer mehr kommt auch der sogenannte Wunschkaiserschnitt in Mode. Hier bestimmt die Mutter gemeinsam mit der Klinik einen Termin für die Entbindung ihrer Zwillinge per Kaiserschnitt. So wurde jüngst sogar in den Medien über Zwillinge berichtet, die pünktlich am 11.11.2011 um 11:11 Uhr das Licht der Welt per Kaiserschnitt erblickten. Mütter die sich aus nichtmedizinischen Gründen für diesen Weg der Entbindung entscheiden, nennen meist die Angst vor den Schmerzen als Hauptgrund.
Dass aber auch zwillingsschwangere Frauen ihre Kinder spontan entbinden können, soll euch dieses Video zeigen. Hier erzählt eine Zwillingsmama wie die Geburt ablief und wie sie den Alltag mit Stillen, Schlafen und kleinen Ausflügen meistert.

Dieser Beitrag wurde unter Schwangerschaft und Geburt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schwangerschaft mit Zwillingen – spontane Geburt oder Kaiserschnitt?

  1. Anna sagt:

    Hallo! Ich habe vor vier Wochen in der 39. Woche auch meine beiden Söhne ganz “normal” entbunden. Der führende Zwilling lag mit dem Kopf vorran und der zweite in Steißlage und entsprechend kamen auch beide zur Welt. Um halb sieben platzte die Fruchtblase und um 22:03 und 22:17 waren die beiden mit 3380g und 3080g und 51 cm und 52 cm geboren.
    Die Geburt war wirklich ein besonderes Erlebnis und ich möchte es nicht missen. Die schief gelaufene PDA, durch die ich ein paar Tage später auf der Intensivstation gelandet bin, würde eher zu dem Thema Risiken der peridual/ spinal Anesthesie gehören.
    Aber das wichtigste ist, dass meine beiden Söhne fit und gesund sind. Inzwischen habe ich alle Medikamente abgesetzt und kann beide wieder voll stillen.
    Also die Dame im Video ist bei weitem keine Ausnahme! Man muss sich nur trauen. Zum Thema stillen von Zwillingen habe ich bei “Twinmedia” in der Schweiz eine Broschüre zu diesem Thema bestellt. Das kann ich nur empfehlen.
    Alles Gute und viel Mut und Kraft allen die auch den “außergewöhnlichen” Weg gehen wollen.

  2. Christian sagt:

    Liebe Anna,
    erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner beiden Söhne! Es freut uns sehr, dass Ihr alles gut überstanden habt und alle (wieder) gesund und munter seid. Wir danken Dir für deinen ausührlichen Beitrag, der einigen werdenden Zwillingsmuttis bestimmt ein wenig mehr Mut machen wird 😉
    Viele Grüße,

  3. Daniela sagt:

    Hallo,
    ich habe meine Zwillinge, zwei Jungs, am 5.10.2011 spontan und per Notkaiserschnitt entbunden. Wir wohnen derzeit in den Niederlanden und auf das Thema “Kaiserschnitt” wurde von den Ärzten überhaupt nicht eingegangen, da der führende Zwilling mit dem Kopf vorran lag. Hier mchte man alles so natürlich wie mglich. Leider wurde beim Dammschnitt irgendwas verletzt, so dass ich unmengen Blut verloren habe. Als dann der Erste, Elias, auf der Welt war, hatte man sofort die Fruchtblase von dem zweiten, Jonathan, geöffnet. Da sich aber dieser noch nicht im Geburtskanal befunden hat, ist die Nabelschnur nach vorne gefallen. Dann wurde sofort ein Notkaiserschnitt eingeleitet. Leider hatte Jonathan nach der Geburt nicht geatmet und musste auf die Neonatologie. Zum Glück konnte er aber innerhalb weniger Tage selbständig atmen. Nachdem es mir aber nicht besser ging, habe ich nach 3 Tagen noch eine Bluttransfusion bekommen. Danach ging es für uns alle bergauf und wir konnten bald nach Hause.
    Keine Ahnung, was ich machen würde, falls ich noch einmal mit Zwillingen schwanger werden sollte, oder was ich einer schwangeren Zwillingsmama raten würde. Ich denke, ich würde wieder eine spontane (normale) Geburt probieren.

  4. Helena sagt:

    Hallo!!
    Unsere Eineiige Zwillinge haben sich in der 36. SSW am 10.11.2011 abends SELBER auf den Weg gemacht, in Form von einem Blasensprung. Habe mich in der Klinik für einen Kaiserschnitt entschieden, um kein Risiko für die Kleinen einzugehen und so bekam ich einen Kaiserschnitt. Dies war dann der 11.11.2011 um 01:11 Uhr und Maximilian und Aaron waren im Abstand von drei Minuten geboren!Ich verstehe nicht, warum das Kölner Paar, dass ihre Zwillinge auch am 11.11.11 bekommen hat, so eine Sensation ist, denn immerhin war dieses Datum geplant und festgelegt. Wer weiss, vielleicht würden die beiden noch einige Tage im Bauch bleiben wollen und hätten es nicht so eilig, wie unsere beiden, am 11.11.2011 auf die Welt zu kommen!!!!! 🙂

  5. Sabine sagt:

    Ich bin die Mama der beiden Zwillinge aus Köln. Zum Thema geplanter Kaisewrschnit möchte ich dir gerne erklären warum dies so gelaufen ist.
    1. Ich hatte keine problemlose Schwangerschaft, man hat mir in der 22. Woche eien Cerclage gelegt, sprich man hat mir den Muttermund verschlossen, da eine der beiden Fruchtblasen vorgefallen ist.Hätte man diese Cerclage nicht gelegt so hätte ich die beiden verloren. Mein Mann war im Einsatz mit der Bundeswehr und ich alleine zu hause.
    Ich war für den 21.11.2011 ausgerechnet und auf Grund dieser gesamten Risikoschwangerschaft haben die Ärzte gesagt das sie die Kinder ohnehin früher entbinden werden, das wären dann so circa 10 Tage früher!! Und nun rechen bitte mal vom 21.11.2011 10 Tage zurück. Dieses Datum passte sowohl den Ärzten als auch meinem Mann zum Rückflug nach Hause um bei der Geburt dabei zu sein.
    2. Zum Tehma länger drinn bleiben.
    Hättest du den Artikel besser gelesen so hättest du auch gelsen das ich schon in der 39. SSW gewesen bin. Nun hier die richtigen Daten: Ich war genau bei 38+4. Länger hätte die Cerclage auch nicht gehalten, da sie sehr unter Spannung gestanden hat. Mir tat nachher jeder Schritt den ich gemacht habe im Unterleib weh weil es gezippt und gezogen hat!!
    Lediglich die Uhrzeit ist von der Kölner Uni in absprache mit uns festgelegt worden, dem haben wir nur zugestimmt da man mich im August in der Kölner Uni hervoragend betreut hat und mit der OP das Leben meiner Kinder gerettet hat.
    So nun weist du wie es dazugekommen ist und ich hoffe für dich das du eine problemlose und sehr schöne SSW hattest und dich nicht fragen musstest ob deine beiden Krümmel es überhaupt schaffen!!!
    Glaub mir das waren für mich und meine Familie sehr schwere Tage, Wochen und Monate!!
    Ich wünsche diese Erfahrung niemandem!!!

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.