Zwillingsgeburtstag, zu viele Geschenke und eine gute Alternative

Zwillingsgeburtstag, Geschenke und eine gute Alternative
Vor ein paar Tagen haben wir den dritten Geburtsag unsere kleinen Mäuse gefeiert. Nun sind sie endlich „richtige“ Kindergartenkinder und günstiger wird’s für uns Eltern auch noch. Mit dem Übertritt von der Kindergrippe in den Kindergarten sparen wir so ca. 200 EUR im Monat. Da lacht doch das vom Kauf der Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke arg geplagte Portmonee der Zwillingseltern :-).

Und Geschenke gab es genug! Ich für meinen Teil finde es schon fast zu viel. Vielleicht liegt es daran, dass ich im Osten aufgewachsen bin und in meiner verschwommenen Erinnerung einfaches Holzspielzeug in tristen Farben oder „Abgelegtes“ vom Cousin aus dem Westen bekommen habe. Heutzutage gibt es Spielzeug im Überfluss zu kaufen und dank des Internets auch in hunderten Variationen und zu jederzeit und überall verfügbar. Die Auswahlmöglichkeit ist riesig und erschlägt mich als gestandenen Mann offen gesagt recht schnell. Gut, dass Frauen das Shopping-Gen in sich tragen und die Herausforderung gerne annehmen. Das Marketing der Spielzeughersteller kreiert immer wieder neue Bedürfnisse bei den Kindern und die Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und Freunde greifen jedes Jahr aufs neue tief in die Tasche, um die Geburtstagskinder mit Unmengen von Geschenken zu überhäufen.

Nun, wir haben Zwillinge und in den drei Jahren mit ihnen gelernt, dass das Streitpotential sich in Grenzen hält, wenn jede ihr eigenes Spielzeug hat. So bekam zum Beispiel jede der beiden einen eigenen Frisierpuppenkopf mit Schminke und Haarglitter. Man stelle sich vor, sie hätten zusammen nur einen bekommen!!!!!

Doch unsere Zwillingsmädchen wachsen heran und entdecken wie andere Kinder auch ihre Umwelt. Sie sammeln neue Erfahrungen und bilden sich Tag für Tag in einem rasanten Tempo fort. Es ist nur zu logisch, dass das Spielzeug, welches eben noch der Mittelpunkt ihres Lebens war nun ungeachtet in der Ecke liegt und sie begierig nach neuen Eindrücken suchen. Ich glaube fast alle Eltern, ob nun von Zwillingen oder nicht, haben schon einmal erlebt, dass ihre Kinder plötzlich und in kurzer Zeit ein Chaos in der Wohnung verbreitet haben und zwar nicht mit dem eigenen Spielzeug. Ob nun das Werkzeug vom Papa, die Kleider der Mama oder die Töpfe in der Küche. Wenn das eigene Spielzeug zu langweilig geworden ist, dann suchen Kinder etwas Neues und werden zumeist fündig.

Während der Recherchearbeiten für unseren Blog entdecken wir viele Interessante Webseiten. So hat uns der Weg zu RENTATOY geführt, einem Onlinespielzeugverleih. Die Inhaber dieser Plattform vermieten Spielzeug zu wirklich guten Konditionen und bieten vielen Eltern damit die Möglichkeit, ihre Kinder kostengünstig mit altersgerechtem Spielzeug zu versorgen. Dabei offeriert RENTATOY interessierten Eltern, Firmen und öffentlichen Einrichtungen Spielzeug für alle Altersstufen vom Säugling bis hin zum vierten Lebensjahr. Das Spielzeug kann einfach gegen eine Gebühr für 30, 60 oder 90 Tage gemietet und danach zurückgesandt werden. Damit ersparen sich Eltern die Berge von gebrauchtem Spielzeug im Keller oder auf dem Dachboden und sorgen automatisch für die Umwelt. Denn je weniger gekauft wird, desto weniger wird auch weg geschmissen! Einen caritativen Wert hat die Geschichte auch noch, denn Spielzeug, das für nicht mehr vermietbar befunden wird, kommt am Jahresende in den hauseigenen Flohmarkt. Und von jedem verkauften Artikel spendet RENTATOY dann einen Euro an caritative Einrichtungen wie zum Beipspiel an die SOS Kinderdörfer.

Das Angebot von RENTATOY stellt eine gelungen Alternative für Eltern dar, die ihren Kindern mehr Abwechslung im Kinderzimmer geben möchten. Die Auswahl an Spielzeug ist groß und entspricht den europäischen Hygiene- und Sicherheitsnormen. Vielleicht probiert ihr es ja einfach mal aus…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.